"Hilf mir, es selbst zu tun!"

 (Maria Montessori)


Aufnahmekriterien

Aufgenommen werden Mädchen und Jungen

  • die aufgrund einer familiären Belastungssituation in ihrer sozialen und emotionalen Entwicklung derart beeinträchtigt sind, dass ambulante und teilstationäre Hilfen nicht ausreichen,
  • die aufgrund einer familiären Belastungssituation in ihrer Entwicklung verzögert oder gestört und/oder verhaltensauffällig sind und infolge dessen einen nicht günstigen Lebensweg zu erwarten haben,
  • deren Lebenssituation mittel- bis langfristig durch Krisen stark belastet ist,
  • die sich trotz erheblicher Entwicklungsdefizite und Entwicklungsstörungen auf ein kontinuierliches Beziehungsangebot einlassen können.

Zielgruppe

Das Angebot ist für Kinder und Jugendliche ausgerichtet, für die eine Fremdunterbringung durch das Jugendamt angezeigt ist. 

Gründe für die Aufnahme können bestehen bei:

  • Unbetreuten minderjährigen Flüchtlingen (UMF)
  • Erziehungsunfähigkeit der leiblichen Eltern, instabile Familienstrukturen
  • Vernachlässigung bzw. Gefährdung in der Herkunftsfamilie
  • Gewalt- und/oder Missbrauchserfahrungen
  • drohende bzw. bestehende seelische Behinderung des Kindes

Die Einrichtung ist besonders geeignet für Kinder u. Jugendliche mit:

  • seelischen Verletzungen
  • Verwahrlosungen u. moralischer Orientierungslosigkeit
  • organischen u. allergischen Erkrankungen, wie z.B.:
    • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    • Neurodermitis, Asthma, Zöliakie (Gluten Unverträglichkeit)
    • Diabetes mellitus Typ 1,  Rheuma, Reizdarmsyndrom
  • (drohenden) seelischen Behinderungen:
    • Legasthenie (LRS), Dyskalkulie
    • ADHS, ADS
    • Bulimie, Adipositas